Artikel

2014

Erpenbeck, J., Grote, S. & Sauter, W. (in Vorb.). Handbuch Kompetenzmessung (Hrsg.).
Stuttgart: Schäffer-Poeschel-Verlag.

Grote, S. & Wastian, M. (2014). Kompetenzen systematisch messen, modellieren, entwickeln:
Chancen für das Projektmanagement? In projekt MANAGEMENT, 4, S. 56-64.

 
2013

Grote, S., Kauffeld, S. & Berghöfer, F. (2013). Wandel und Innovation. In C. Werner & M. Elbe (Hrsg.), Handbuch Organisationsdiagnose. München: Herbert Utz.

Kauffeld, S., Grote, S. & Lauer, L. (2013). Gruppendiagnostik. In C. Werner & M. Elbe (Hrsg.), Handbuch Organisationsdiagnose. München: Herbert Utz.

Erpenbeck, J., von Rosenstiel, L. & S. Grote (2013). Kompetenzmodelle als Zukunfstmodelle. In Erpenbeck, J., von Rosenstiel, L. & S. Grote (2013). Kompetenzmodelle von Unternehmen. Stuttgart: Schäffer-Poeschel-Verlag.

 
2012

Grote, S. & Hering, V. (2012). Mythen der Führung. In S. Grote (Hrsg.), Zukunft der Führung, (S. 1-25). Heidelberg: Springer-Verlag.

Grote, S., Hering, V., Casper , V. & Lauer, L. (2012). Zwischen Stabilität und Dynamik: Perspektiven des Balance-Modells der Führung. In S. Grote (Hrsg.), Zukunft der Führung, (S. 61-74). Heidelberg: Springer-Verlag.

Grote, S., Kauffeld, S. & Frieling, E. (2012). Einleitung: Vom Wettbewerb zur Kompetenz. In S. Grote, S. Kauffeld & E. Frieling (Hrsg.), Kompetenzmanagement. Grundlagen und Praxisbei­spiele (S. 1-14). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Grote, S., Kauffeld, S. Denison, K. Billich, M. & Frieling, E. (2012). Kompetenzen und deren Management: ein Überblick. In S. Grote, S. Kauffeld & E. Frieling (Hrsg.), Kompetenzmanagement. Grund­lagen und Praxisbeispiele (S. 15-34). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Grote, S., Kauffeld, S., Billich, M. & Frieling, E. (2012). Implementierung eines Komppetenz­managementsystems: Phasen, Vorgehen und Stolpersteine. In S. Grote, S. Kauffeld & E. Frieling (Hrsg.), In S. Grote, S. Kauffeld & E. Frieling (Hrsg.), Kompetenzmanagement. Grundlagen und Praxisbeispiele (S. 35-56). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Grote, S., Kauffeld, S. & Frieling, E. (2012). Perspektiven des Kompetenzmanagements. In S. Grote, S. Kauffeld & E. Frieling (Hrsg.), In S. Grote, S. Kauffeld & E. Frieling (Hrsg.), Kom­petenzmanagement. Grundlagen und Praxisbeispiele (S. 235-252). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.


2009

Grote S., Kauffeld, S. & Weide C. (2009). Das Balance Inventar der Führung. In S. Kauffeld, S. Grote & E. Frieling (Hrsg.), Handbuch Kompetenzentwicklung (S. 107-123). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Grote S., Denison, K., Altmann, N. & Hering, V. (2009). Trivial oder genial: Seminare von Mitarbeitern für Mitarbeiter. In S. Kauffeld, S. Grote & E. Frieling (Hrsg.), Handbuch Kompetenzentwicklung (S. 34-54). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Grote, S., Denison, K. & Bigalk, D. (2009). Mentoring und Patenmodelle. Eine Evaluation. In S. Kauffeld, S. Grote & E. Frieling (Hrsg.), Handbuch Kompetenzentwicklung (S. 409-427). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Grote, S., Hering, V., Kauffeld, S. & Tappe, D. (2009). Strategieentwicklung im Managementteam mit 60 Führungskräften? Wie geht das? In S. Kauffeld, S. Grote & E. Frieling (Hrsg.), Handbuch Kompetenzentwicklung (S. 13-33). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Kauffeld, S., Grote, S. & Frieling, E. (2009). Handbuch Kompetenzentwicklung (Hrsg.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.


2008

Grote, S. & Berghöfer, F. (2008). Innovationsdiagnostik - ein vernachlässigtes Thema. Wirtschaftspsychologie aktuell. Deutsche Psychologen Akademie: Bonn.

Casper, V. & Grote, S. (2008). Ein Modell für Balance – Kompetenzmanagement bei der Ströer AG. managerSeminare, 126, 72-79.


2007

Grote, S. & Kauffeld, S. (2007). Stabilisieren oder dynamisieren: Das Balance-Inventar der Führung (BALI-F). In L. v. Rosenstiel & J. Erpenbeck (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung (2. Aufl., S. 317-336). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Kauffeld, S., Grote, S. & Henschel, A. (2007). Das Kompetenz-Reflexions-Inventar (KRI). In L. v. Rosenstiel & J. Erpenbeck (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung (2. Aufl., S. 337-347). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Kauffeld, S., Grote, S. & Frieling, E. (2007). Das Kasseler-Kompetenz-Raster (KKR). In J. Erpenbeck & L. v. Rosenstiel (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung (2. Aufl., S. 224-243). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Veröffentlichungen (2/5)


2006

Grote, S., Kauffeld, S. & Frieling, E. (2006). Viele Varianten, wenig Gemeinsamkeiten. Kompetenzmanagementsysteme in Deutschland. Personalführung, 6, 80-86.

Grote, S., Kauffeld, S. & Frieling, E. (2006). Kompetenzmanagement. Grundlagen und Praxis­beispiele. Herausgeberband mit dem Schäffer-Poeschel-Verlag, Stuttgart.

Denison, K. & Grote, S. (2006). Effekte und Kompetenzentwicklung durch formelle und infor­melle Mentoringprogramme. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (Hrsg.), Innovatio­nen für Arbeit und Organisation (S. 647-650). Dortmund: GfA-Press.


2005

Kauffeld, S. & Grote, S. (2005). Teamfeedback mit dem Fragebogen zur Arbeit im Team. Zeit­schrift für Organisationsentwicklung, 24 (4), 72-77.

Kauffeld, S. & Grote, S. (in press). Superare i problemi con molto tatto. La competenza sociale e stata sopravalutata. Quaderni di Management.


2004

Kauffeld, S., Jonas, E., Grote, S., Frey, D. & Frieling, E. (2004). Innovationsklima – Konstruktion und erste psychometrische Überprüfung eines Messinstrumentes. Diagnostica, 50 (3), 153-164.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2004). Teamentwicklung mit dem Kasseler-Kompetenz-Raster. In M. Gust & U. G. Seebacher (Hrsg.), Innovative Workshopkonzepte (S. 161-182). Ottobrunn: USP Publishing.


2003

Frieling, E., Grote, S. & Kauffeld, S. (2003). Teiltätigkeitslisten als Methode der Kompe­tenzein­schätzung. In L. v. Rosenstiel & J. Erpenbeck (Hrsg.), Handbuch Kompetenz­messung (S. 169-184). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Grote, S., Kauffeld, S., Dörr, K., Selke, A. & Frieling, E. (2003). Start-Ups – die ganz normale Andersartigkeit. Ein- und Aussichten in die New Economy. Organisations­Entwicklung, 2, 30-38.

Kauffeld, S., Grote, S. & Frieling, E. (2003). Das Kasseler-Kompetenz-Raster (KKR). In L. v. Rosenstiel & J. Erpenbeck (Hrsg.), Kompetenzmessung (S. 261-282). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2003). Teamentwicklung mit dem Fragebogen zur Arbeit im Team (F-A-T). In S. Stumpf & A. Thomas (Hrsg.), Teamarbeit und Teamentwicklung (S. 375-388). Göttin­gen: Hogrefe.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2003). Kompetenzdiagnose. In K. A. Geißler & A. Orthey (Hrsg.), Handbuch Personalentwicklung, (87, S. 1-22). Köln: Fachverlag Deutscher Wirtschaftsdienst

Selke, A., Kauffeld, S., Grote, S. & Frieling, E. (2003). Development of competencies in fast growing companies. In H. Strasser, K. Kluth, H. Rausch, H. Bubb (Hrsg.). Quality of Work and Products in Enterprises of the Future (pp. 493-496). Stuttgart: Ergonomia.


2002

Kauffeld, S. & Grote, S. (2002). Teamarbeit gezielt fördern – Neue Methoden der Kompetenz­diagnose – Das Kasseler-Kompetenz-Raster. In R. Grap & H. Bohlander (Hrsg.). Lernkultur Kompetenzentwicklung. Neue Ansätze zum Lernen im Beruf. Berichte aus der Betriebswirt­schaft  (S. 69-77). Aachen: Shaker.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2002). Mit viel Gefühl am Problem vorbei. Die überschätzte Sozialkom­petenz als Mittel zur Bewältigung von Optimierungsaufgaben. New Management,1,18-24.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2002). Kompetenz schafft Vorsprung. INSight, 1, 6-8.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2002). Kompetenz – ein strategischer Wettbewerbsfaktor. PERSONAL, 11, 36-38.

Kauffeld, S., Grote, S., Dörr, K., Selke, A. & Frieling, E. (2002). Die ganz normale Andersartig­keit: Einblicke in schnell wachsende Unternehmen am Standort Deutschland. Wirtschaftspsy­chologie, 3, 18-28.

Kauffeld, S., Frieling, E. & Grote, S. (2002). Soziale, personale, methodische oder fachliche: Welche Kompetenzen zählen bei der Bewältigung von Optimierungsaufgaben in betrieblichen Gruppen. Zeitschrift für Psychologie, 210 (4), 197-208.


2001

Frieling, E., Kauffeld, S. & Grote, S. (2001) Zehn Thesen zur Kompetenz. Quem-Bulletin, 1, 2-4.

Grote, S. & Kauffeld, S. (2001). Mitarbeiterflexibiltät—eine explorative Studie. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (Hrsg.), Arbeitsgestaltung Flexibilisierung Kompetenzentwick­lung. Bericht zum 4. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft vom 14.-16. März 2000 (S. 233-236). Dortmund: GfA-Press.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2001). Sozialkompetenz wird überschätzt. Management und Training, 9, 12-17.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2001). Entwicklung und Diagnose von Teams in Organisationen – zwischen Wunsch und Wirklichkeit. In K.A. Geißler & W. Loos (Hrsg.), Handbuch Personal­entwicklung (Kap. 8.16, S.1-22). Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2001) Macht Gruppenarbeit kompetent? In Gesellschaft für Arbeitswis­senschaft e. V. (Hrsg.), Arbeitsgestaltung – FlexibilisierungKompetenzentwicklung. Bericht zum 4. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft vom 14.-16. März 2000 (S. 319-322). Dortmund: GfA-Press.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2001). Teams in Organisationen: Diagnose und Entwicklung. Personal­führung, 1, 26-33.

Kauffeld, S., Frieling, E. & Grote, S. (2001). Zehn Thesen zur beruflichen Handlungskompetenz. Soziale Arbeit, 6, 2001, 202-208.


2000

Frieling, E. & Grote, S. (2000). Fachlaufbahnen durch konkrete Entwicklungschancen gestalten. Personalführung, 4, 30-37.

Frieling, E., Grote, S. & Kauffeld, S. (2000). Fachlaufbahnen für Ingenieure – Ein Vorgehen zur systematischen Kompetenzentwicklung. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 54 (3), 165-174.

Frieling, E., Grote, S. & Kauffeld, S. (2000). Systematische Kompetenzentwicklung in 10 Schrit­ten. In K.A. Geißler & W. Loos (Hrsg.), Handbuch Personalentwicklung (Kap. 7.5, S. 1-24). Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst.

Frieling, E., Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Zehn Thesen zur Kompetenz(entwicklung). In Arbeits­gemeinschaft Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Flexibilität und Kom­petenz: Schaffen flexible Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 277-284). Münster: Waxmann.

Grote, S. & Kauffeld, S. (2000). Der bereichsspezifische Ansatz: In welchen Bereichen sind Mitar­beiter flexibel, in welchen nicht? In Arbeitsgemeinschaft Qualifikations-Entwicklungs-Manage­ment (Hrsg.), Flexibilität und Kompetenz: Schaffen flexible Unternehmen kompetente und fle­xible Mitarbeiter? (S. 215-235). Münster: Waxmann.

Grote, S. & Kauffeld, S. (2000). Flexible Mitarbeiter: Eine explorative Analyse zu Dimensionen, Typen und Korrelaten der Flexibilitätsbereitschaft. In Arbeitsgemein­schaft Qualifikations-Ent­wicklungs-Management (Hrsg), Flexibilität und Kompetenz: Schaffen flexible Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 237-260). Münster: Waxmann.

Grote, S. & Kauffeld, S. (2000). Haben flexible Unternehmen auch flexible Mitarbeiter? In Arbeits­gemeinschaft Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Flexibilität und Kom­petenz: Schaffen flexible Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 261-276). Münster: Waxmann.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Kompetenzdiagnose mit dem Kasseler-Kompetenz-Raster. Perso­nal­führung, 1, 30-37.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Arbeitsgestaltung und Kompetenz. In Arbeitsgemeinschaft Qualifi­kations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Flexibilität und Kompetenz: Schaffen flexi­ble Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 141-161). Münster: Waxmann.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Das Kasseler-Kompetenz-Raster (KKR) als Instrument zur Ablei­tung von Kompetenzentwicklungsmaßnahmen. In Arbeitsgemeinschaft Qualifikations-Ent­wicklungs-Management (Hrsg.), Flexibilität und Kompetenz: Schaffen flexible Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 197-214). Münster: Waxmann.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Gruppenarbeit macht kompetent – oder? In Arbeitsge­meinschaft Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Flexibilität und Kom­petenz: Schaffen flexi­ble Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 115-139). Münster: Waxmann.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Haben flexiblere Unternehmen kompetentere Mitarbeiter? In Arbeitsgemeinschaft Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Flexibilität und Kom­petenz: Schaffen flexible Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 95-114). Münster: Waxmann.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Persönlichkeit und Kompetenz. In Arbeitsgemeinschaft Qualifi­kations-Entwicklungs-Management (Hrsg), Flexibilität und Kompetenz: Schaffen flexible Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 187-196). Münster: Waxmann.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Sozialkompetenz als der Schlüssel zur erfolgreichen Bewältigung von Optimierungsaufgaben? – Zur Bedeutung der Kompetenzfacetten. In Arbeitsgemeinschaft Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Flexibilität und Kompetenz: Schaffen flexi­ble Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 49-73). Münster: Waxmann.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Untersuchungsdesign und Stichprobenbeschreibung. In Arbeits­gemeinschaft Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Flexibilität und Kompetenz: Schaffen flexible Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 21-33). Münster: Waxmann.

Kauffeld, S. & Grote, S. (2000). Weiterbildung – ein zerbrechender Mythos? In Arbeits­gemein­schaft Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Flexibilität und Kom­petenz: Schaffen flexible Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiter? (S. 163-186). Münster: Waxmann.

Kauffeld, S., Grote, S. & Frieling, E. (2000). Diagnose beruflicher Handlungskompetenz bei der Bewältigung von Optimierungsaufgaben in Gruppen. Zeitschrift für Arbeits­wissenschaft, 54 (3), 211-219.

Kauffeld, S., Grote, S. & Frieling, E. (2000). Die Diagnose beruflicher Handlungskompe­tenz: Das Kasseler-Kompetenz-Raster. In K.A. Geißler & W. Loos (Hrsg.), Handbuch Personalentwick­lung (Kap. 6.23, S. 1-22). Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst.

Nehmen Sie uns in den Fokus

Wir beraten Sie gern und freuen uns auf ein persönliches Gespräch!

Telefon

FOKUS-K Kompetenz-Management

Unternehmensberatung
Dr. Grote & Kollegen

Jasperallee 53
38102 Braunschweig

 

Mail:   sven.grote@fokus-k.de
Mobil: +49 179 4508143

Tel.:     +49 531 12268846
Fax:     +49 531 39044531